Hagalaz

Hagalaz

*Haglaz oder *Hagalaz ist der rekonstruierte proto-germanische Name des h-rune ᚺ, was "Hagel" (der Niederschlag) bedeutet.

Im angelsächsischen futhorc wird es als hægl fortgeführt, im Jüngeren Futhark als ᚼ hagall. Der entsprechende gotische Buchstabe ist 𐌷 h h, genannt hagl.

Der Buchstabe des Älteren Futhark hat zwei Varianten, das einbalkige ᚺ und das zweibalkige ᚻ. Die doppelbalkige Variante findet sich in kontinentalen Inschriften, während skandinavische Inschriften ausschließlich die einbalkige Variante aufweisen.

Das anglo-friesische futhorc in frühen Inschriften hat die skandinavische einbalkige Variante. Ab dem 7. Jahrhundert wird es durch die kontinentale Doppelbalkenvariante ersetzt, die ersten bekannten Beispiele finden sich auf einem Harlinger Solidus (ca. 575-625) und im Christogramm auf dem Sarg des heiligen Cuthbert.

Haglaz wird in allen drei Runengedichten erwähnt:

Runen Gedicht:

Übersetzung

Alt norwegisch:

Hagall er kaldastr korna;
Kristr skóp hæimenn forna.

Hagel ist das kälteste Getreide;

Christus schuf die Welt von einst.

Alt Isländisch:

Hagall er kaldakorn
ok krapadrífa
ok snáka sótt

Hagel ist kaltes Korn

und Graupelschauer

und die Krankheit der Schlangen.

Angelsächsisch:

Hægl byþ hƿitust corna;
hƿyrft hit of heofones lyfte,
ƿealcaþ hit ƿindes scura;
ƿeorþeþ hit to ƿætere syððan.

Hagel ist das weißeste der Körner;

er wird vom Gewölbe des Himmels gewirbelt

und wird von Windböen herumgewirbelt

und dann schmilzt er zu Wasser.