Runensteine

runensteine

Geschichte der Runen magie

Es gibt einige Hinweise darauf, dass die Runen nicht nur ein Schriftsystem sind, sondern historisch auch magischen Zwecken dienten. Dies gilt für die frühesten epigraphischen Zeugnisse aus der römischen bis germanischen Eisenzeit, mit nichtsprachlichen Inschriften und dem Wort alu. Ein erilaz scheint eine Person gewesen zu sein, die sich mit Runen, einschließlich ihrer magischen Anwendungen, auskannte.

In mittelalterlichen Quellen, vor allem in der Poetischen Edda, werden im Sigrdrifumal "Siegesrunen" erwähnt, die in ein Schwert geritzt werden sollen, "einige auf dem Griff und einige auf der Einlage, und der Name Tyr zweimal".

Im frühen 20. Jahrhundert prägte die germanische Mystik neue Formen der "Runenmagie", von denen einige von zeitgenössischen Anhängern des germanischen Neopaganismus fortgeführt oder weiterentwickelt wurden.

Runen wurden auch von Nationalsozialisten und der Thule-Gesellschaft verwendet, vor allem die Sigel-, Eihwaz-, Tyr-, Odal- und Algiz-Runen.

Die Faszination, die Runen auf die Menschen auszuüben scheinen, geht auf den okkulten und volkstümlichen Autor Guido von List zurück, eine der wichtigsten Figuren der germanischen Mystik und des Runenrevivalismus im späten 19. und frühen 20.

Im Jahr 1908 veröffentlichte List in Das Geheimnis der Runen. Eine Reihe von 18 so genannten "Armanen-Runen", die auf dem Jüngeren Futhark basieren und die ihm angeblich in einem Zustand vorübergehender Blindheit nach einer Kataraktoperation an beiden Augen im Jahr 1902 offenbart wurden.

Über die Verwendung von Runensteine

Runensteine werden seit Hunderten von Jahren als Hilfsmittel zur Weissagung verwendet. Sie bestehen aus einem Satz von 25 alten nordischen alphabetischen Symbolen. Sie können aus verschiedenen Materialien hergestellt werden - am häufigsten und attraktivsten sind Holz oder Natursteine - und werden normalerweise in einem Beutel oder einer Schachtel aufbewahrt.

Idealerweise werden die Ruinen auf einer Ost-West-Achse oder in Richtung der Sonne dargestellt. Ein weißes Tuch wird ausgelegt, um die Richtung des Darstellers zu bestimmen. Von hier aus sollte der Fokus auf der drängenden Frage liegen.

Nach dem Darstellen der Steine auf dem Tuch werden die Steine gelesen, die mit der richtigen Seite nach oben gefallen sind, und je nachdem, ob die Rune umgedreht ist oder nicht, hat dies Auswirkungen auf ihre Bedeutung und die Lesung als Ganzes.