Ansuz

Ansuz

Ansuz ist der konventionelle Name für die a-Rune des Alten Futhark, ᚨ. Der Name basiert auf dem proto-germanischen *ansuz, das eine Gottheit bezeichnet, die zum Hauptpantheon des germanischen Heidentums gehört.

Die Form der Rune stammt wahrscheinlich vom etruskischen a (etruskischA-01.png), wie das lateinische A letztlich vom phönizischen aleph.

Name

Im norwegischen Runengedicht hat óss die Bedeutung von "Mündung", während ōs ᚩ im Angelsächsischen die lateinische Bedeutung von "Mund" hat. Die Rune des Jüngeren Futhark wird als ą transliteriert, um sie von der neuen Rune ár (ᛅ) zu unterscheiden, die die Rune jēra nach dem Verlust des prävokalischen *j- in Proto-Norse *jár (altsächsisch jār) fortführt.

Da der Name des gotischen a.svg a im gotischen Alphabet als ahsa oder aza bezeugt ist, könnte der gemeinsame germanische Name der Rune also entweder *ansuz "Gott" oder *ahsam "Ähre" gewesen sein.

Entwicklung in angelsächsischen Runen

Der angelsächsische Futhorc spaltete die Elder Futhark a-Rune aufgrund der Entwicklung des Vokalsystems im Anglofriesischen in drei unabhängige Runen auf. Diese drei Runen sind ōs ᚩ (transliteriert als o), ac "oak" ᚪ (transliteriert als a) und æsc ᚫ "ash" (transliteriert als æ).

Entwicklung im Jüngeren Futhark

Das Jüngere Futhark, das der Ansuz-Rune des Älteren Futhark entspricht, ist ᚬ, genannt óss. Sie wird als ą transkribiert. Es repräsentiert das Phonem /ɑ̃/, manchmal auch /æ/ (auch ᛅ geschrieben) und /o/ (auch ᚢ geschrieben). Das Variantengraphem ᚯ hat sich im 11. bis 14. Jahrhundert als Repräsentant des Phonems /ø/ verselbständigt.

Runen-Gedichte

In der isländischen Runendichtung bezieht sich der Name óss auf Odin:


ᚬ Óss er algingautr
ok ásgarðs jöfurr,
ok valhallar vísi.

Óss ist der gealterte Gautr
und Fürst von Asgard
und Herr von Walhalla.