Svartalfheim

Svartalfheim

Svartalfheim, manchmal auch Svartalvheim geschrieben, ist ein spannender Teil der nordischen Mythologie. In der Populärkultur wird ihm jedoch nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt wie Asgard oder Midgard.

Svartalfheim, auch bekannt als Nidavellir, ist eines der neun Reiche der nordischen Mythologie. Es ist die Heimat der Zwerge, der Meisterhandwerker der nordischen Märchen. Der Name Svartalfheim bedeutet übersetzt "Heimat der Schwarzelfen", während Nidavellir "Dunkle Felder" oder "Niedere Felder" bedeutet.

In diesem Artikel werden Svartalfheim und die dort lebenden Kreaturen näher beleuchtet. Er wird auch darauf eingehen, wie Zwerge in der nordischen Mythologie aussahen und was der Unterschied zwischen Dökkálfar- und Ljósálfar-Elben ist.

 

Was sagt die altnordische Literatur über Svartalfheim?

Im Originalgedicht der Völuspá aus der Poetischen Edda wird "Svartalfheim" nie erwähnt. Sie spricht jedoch von Nidavellir und sagt lediglich, dass es im Norden liegt und dass Sindris Familie dort in einer goldenen Halle lebt. In der Prosa-Edda von Snorri Sturluson wird Svartalfheim ausführlicher beschrieben.

Die meisten Menschen sind sich einig, dass es sich bei den Wesen, die in Svartalfheim leben, um Zwerge handelt; in der Prosa-Edda nennt Sturluson sie jedoch "Dunkelelfen" oder "schwarze Elfen", was für manche Leser der nordischen Mythologie verwirrend ist.

Der allgemeine Konsens ist jedoch, dass die Bewohner von Svartalfheim Zwerge sind.

Die Welt selbst ist dunkel, aber nicht düster. Es ist die Dunkelheit von Höhlen, Minen und unterirdischen Schmieden, nicht die Dunkelheit von Hel oder anderen einsamen, verzweifelten Orten. Die Höhlen und Kavernen, in denen die Zwerge leben, sind auch die Heimat ihrer Werkstätten, in denen sie einige der mächtigsten Dinge herstellen, die je geschmiedet wurden.

 

Wie sehen Zwerge in der nordischen Mythologie aus?

In der nordischen Mythologie sind die Zwerge klein, stämmig und äußerst geschickte Handwerker. Sie stellten fast alle fantastischen Dinge her, die den Göttern gehören, wie Odins magischer Ring und Speer, Thors Hammer, Freys zusammenklappbares Schiff und die bandartige Kette, die den mächtigen Wolf Fenrir fesselte.

In Sturlusons Prosa-Edda beschreibt er auch die Zwerge als tiefschwarz. (Sie wurden aus den Maden erschaffen, die aus Ymirsverrottendem Fleisch stammten, nachdem Odinund seine Brüder ihn getötet hatten. 

Sie sind nicht nur großartige Handwerker, sondern auch magische Geschöpfe, und in vielen alten Geschichten werden sie als Gestaltwandler beschrieben. Sie sind auch empfindlich gegenüber der Sonne. In einer bemerkenswerten Geschichte kommt der Zwerg Alviss zu Thor, um dessen Tochter zu fordern, die ihm zur Ehe versprochen wurde.

Thor, der nicht will, dass seine Tochter Alviss heiratet, bringt den Zwerg dazu, die ganze Nacht mit ihm zu reden und Fragen zu beantworten, um zu beweisen, dass er der weiseste der Zwerge ist. Als die Sonne am nächsten Tag aufgeht, verwandelt sie Alviss in Stein und löst damit Thors Problem für ihn.

Trotz ihrer geringen Größe sind die Zwerge auch unglaublich stark. Zwei Zwerge, Brokkr und Sindri, haben Thors Hammer, Mjölnir, geschmiedet. Das bedeutet, dass sie ihn auch halten und tragen konnten, was nur sehr wenigen Wesen möglich war, was beweist, dass sie über außergewöhnliche Kraft verfügten.

Odin beauftragte vier weitere Zwerge,

  1. Austri (Osten),
  2. Vestri (Westen),
  3. Nordri (Norden)
  4. und Sudri (Süden),
die Ecken des riesigen Schädels von Ymir zu halten, der in der nordischen Mythologie den Himmel und die Himmelskörper bildet.


Obwohl sie nur in wenigen Geschichten erwähnt werden, gab es neben den männlichen Zwergen auch weibliche Zwerge. Es ist jedoch nicht viel über sie bekannt.

 

Was sind die Elfen Dökkálfar und Ljósálfar?

In der nordischen Mythologie (und verschiedenen anderen Mythologien) sind Dökkálfar Dunkelelfen und Ljósálfar Lichtelfen. Dunkelelfen leben unterirdisch oder in der Erde und werden manchmal als bösartig angesehen. Lichtelfen leben in Alfheim, sind schön und strahlend, inspirieren Musiker und lassen Dinge wachsen.


Lichtelfen (Ljósálfar)

Nach der nordischen Mythologie gibt es neun Welten (oder Reiche), die alle mit Yggdrasil, dem Weltenbaum, verbunden sind. Eines dieser Reiche, Alfheim, kommt in der nordischen Mythologie dem christlichen Himmel am nächsten, obwohl die Menschen nicht dorthin gehen, wenn sie sterben.

Stattdessen ist es ein wunderschöner Ort mit ewig blauem Himmel, grünem Gras, schönen Bäumen und Flüssen und allem anderen, was man in einer "perfekten" Welt erwarten würde. Dort leben die Lichtelfen.

Vom Aussehen her ähneln sie Legolas, Galadriel und anderen blondhaarigen und blauäugigen Elfen aus den Herr der Ringe-Filmen. Die Menschen setzen sie oft mit der Sonne, der Natur und allem, was hell, schön und lebendig ist, gleich.

Sie waren magische Geschöpfe, die mit der Natur, der Ernte, der Fruchtbarkeit und der Musik verbunden waren. Die Götter Frey und Freyawerden oft mit Lichtelfen in Verbindung gebracht.

 

Dunkelelfen (Dökkálfar)

In seinem Buch "Norse Mythology: A Guide to the Gods, Heroes, Rituals, and Beliefs (Ein Leitfaden zu den Göttern, Helden, Ritualen und Glaubensvorstellungen) spekuliert John Lindow, dass die Dökkálfar dasselbe sind wie die svartálfar (schwarze Elfen), was sie eigentlich zu Zwergen machen würde. Die meisten Leser der nordischen Mythologie unterscheiden jedoch zwischen den beiden Kreaturen.

Für diejenigen, die Lindow zustimmen, wären Dunkelelfen genau wie die in den obigen Abschnitten erwähnten dunkelhäutigen, kleinen Handwerker. Sie sind keine Wesen des reinen Lichts, aber sie sind auch keine bösen Kreaturen der Finsternis. Sie sind einfach Zwerge; einige sind gut, andere nicht.

Diejenigen Gelehrten, die glauben, dass Dunkelelfen eigenständige, nicht-zwergische Wesen waren, haben jedoch eine andere Auffassung von ihnen.

Zunächst einmal waren Dunkelelfen ausschließlich männlich, und obwohl sie gelegentlich als Beschützer angesehen wurden, waren sie auch bösartig zu denen, die ihnen in die Quere kamen oder sie beleidigten. Sie leben an dunklen Orten, meist unter der Erde, und in dieser Hinsicht sind sie den Zwergen sehr ähnlich.

Diese Dunkelelfen (Dökkálfar) spielten in der nordischen Mythologie keine so große Rolle. Sie waren eher in der germanischen und schottischen Folklore verbreitet, wo sie traditionell "böse" oder "schelmische" Kreaturen waren.

 

Heutige Darstellungen

Heute findet man Darstellungen von Dunkelelfen und Lichtelfen in Büchern, Spielen, Filmen und im Fernsehen. In World of Warcraft, The Elder Scrolls und anderen Rollenspielen kommen beide Rassen häufig vor.

Außerdem sind die Elfen in allen auf Tolkien basierenden Filmen und Serien eng mit den Lichtelfen verbunden. Gleichzeitig sind die Bösewichte in Hellboy II: Die goldene Armee eindeutig Darstellungen von Dunkelelfen. Sowohl in Marvel Comics als auch in den beliebten Büchern, Spielen und der Fernsehserie The Witcher kommen beide Elfenrassen vor.